Kaltschaummatratzen – perfekte Unterstützung für den Körper

Kaltschaum­matratzen

Kaltschaum­matratzen zählen seit einigen Jahren zu den beliebtesten Matratzenarten überhaupt – das liegt nicht nur an ihrem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis, sondern auch daran, dass die Qualität und der Liegekomfort viele andere Matratzenarten in den Schatten stellen. Gerade Kaltschaum­matratzen werden stetig weiterentwickelt und sind inzwischen keinesfalls mehr mit den Billigprodukten von vor einigen Jahrzehnten zu vergleichen. Heute zählt die Kaltschaum­matratzen zu den gängigsten Matratzenarten überhaupt.

Was genau sind Kaltschaum­matratzen?

Aus chemischer Sicht ist der Kaltschaum, welcher in diesen Matratzen verarbeitet ist, ein Polyurethan. Dieses wiederum setzt sich aus den beiden Inhaltsstoffen Polyol und Isocyanat zusammen. Die typische Schaum-Konsistenz entsteht durch die chemische Reaktion beim Aufeinandertreffen dieser beiden Bestandteile, bei Kälte härtet er zudem aus. Weil während der Herstellung keinerlei Wärme zum Einsatz kommt, wird der Schaum als Kaltschaum bezeichnet.



Welche Vorteile bietet eine hochwertige Kaltschaum­matratze?

Kaltschaum­matratzen zeichnen sich durch eine hervorragende Anpassungsfähigkeit aus und bieten unserem Körper somit perfekte Unterstützung. Sie lassen sich für nahezu alle Arten an Lattenroste verwenden und zeichnen sich durch eine hohe Punktelastizität aus. Das bedeutet: Die Matratze sinkt genau dort ein und stützt den Körper dort, wo es wichtig ist. Hochwertige Kaltschaum­matratzen werden heute nach dem Ökotex TSandard 100 hergestellt. Sie weist, im Gegensatz zu vielen anderen Matratzenmodellen, keinen allzu starken chemischen Geruch nach dem Kauf auf und eignet sich in jedem Fall auch für Allergiker.

Der Milbenbefall – was vor allem für Menschen, die gegen Hausstaub allergisch sind, wichtig ist – hält sich bei entsprechender Pflege in Grenzen und ist zum Teil sogar deutlich geringer als bei anderen Matratzenarten. Weiterhin punktet die Kaltschaum­matratze mit einem relativ leichten Eigengewicht, was es viel einfacher gestaltet, die Matratze zu drehen oder auch zu falten, wenn man sie reinigen oder vom Bett abnehmen möchte. Erhältlich sind Kaltschaum­ Matratzen in den unterschiedlichsten Grössen, Härtegraden und Höhen. Für Doppelbetten gibt es darüber hinaus Partnermatratzen, bei denen die Kerne auf Wunsch sogar unterschiedlich hart sein können.
Weiterhin besitzen Kaltschaum Matratzen spezielle Liegezonen, welche dabei helfen, dass das Becken oder auch die Schultern optimal einsinken können. Zudem verhindern diese Liegezonen, dass sich ein Hohlkreuz bildet, da das Material den Rücken effektiv stärkt.
Die meisten Matratzen mit Kaltschaum verfügen zwischen drei und sieben Liegezonen. Wichtig: Man sollte in keinem Fall annehmen, dass nur Modelle mit vielen Liegezogen komfortabel sind – auch Kaltschaum Matratzen, die nur drei Liegezonen aufweisen, können wunderbar für erholsamen Schlaf sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.