Latexmatratzen – hygienisch und pflegeleicht

Latexmatratzen

Latexmatratzen im Handel bestehen aus reinem Naturlatex, 100 Prozent Syntheselatex oder einer Kombination aus beiden Latexarten. Bei Latexmatratzen aus Naturlatex im Handel beträgt der Anteil an Naturkautschuk in der Regel maximal 30 Prozent, der Rest ist Syntheselatex. Diese Latexmatratzen sind in vielen Fällen, was den Feuchtigkeitstransport und die Belüftung betrifft, einer Kaltschaummatratze unterlegen. Viele Latexmatratzen im Handel enthalten keine Anteile von natürlichem Kautschuk. Latexmatratzen aus 100 Prozent Naturkautschuk sind Kaltschaummatratzen hinsichtlich der Punktelastizität überlegen. Letztere sind in der Lage, bei der Flächenelastizität mitzuhalten.

Während andere Matratzen Körperfeuchtigkeit aufnehmen, weist Latex diese ab. Das bedeutet, Milben lassen sich in diesen Matratzen in seltenen Fällen finden. Des Weiteren hat Hausstaub bei Latexmatratzen keine Chance.



Kaufentscheidung

Qualitativ hochwertige Latexmatratzen bestehen aus Millionen Bläschen und verfügen über ein Luftkammersystem. Das Herumdrehen im Schlaf führt zum ständigen Einsaugen und Herauspressen von Luft, sodass ein optimaler Luftaustausch stattfindet. Auf diese Weise kommt es nicht zu einem Feuchtigkeits- oder Hitzestau. Die hohe Punktelastizität dieser Matratzen bewirkt, dass sie sich optimal an die Körperform anpassen. Punktelastizität ist ein Maß für die Nachgiebigkeit eines Bereiches der Matratze unter Belastung. Latexmatratzen geben an den beanspruchten Bereichen nach, ansonsten erhalten sie ihre Stützkraft. Das bedeutet, Schultern, Becken und Hüfte sinken ein, den Rest des Körpers stützen diese Matratzen.

Die Vorteile von Latex Matratzen im Überblick:

• Hygienisch, pflegeleicht und für viele Allergiker geeignet
• Dämmen Wärme gut
• Staubfrei und bakterienfeindlich
• Passen sich Körperkonturen gut an
• Hohe Punktelastizität (für Senioren optimal)
• Geräuschfreiheit
• Gutes Federungs- und Rückstellungsverhalten bei Veränderung der Position
• Für verstellbare Lattenroste gut geeignet
• Angenehmes Liegegefühl (weich und stützend durch sieben Zonen)

Nachteile von Latex Matratzen sind hohes Gewicht und Unhandlichkeit. Des Weiteren lassen sie wenig Luft durch, sodass Schimmelpilz sich bilden kann.

Latex Matratzen und Bettenarten

Der Handel verfügt über Latexmatratzen in allen Größen, egal ob für Einzelbetten, Doppelbetten oder Betten in Übergröße. Weiterhin passt diese Matratzenart gut zu verstellbaren Lattenrosten. Wenig geeignet sind Latexmatratzen für geschlossene Betten wegen der niedrigen Atmungsaktivität. Besser eignen sie sich für Betten, die viel Luft an die Matratze lassen.

Für welche Personenkreise eignen sich Latexmatratzen?

Diese Matratzenart eignet sich nahezu für alle Menschen, egal ob groß, klein, älter oder jünger. Die Schlafposition spielt keine Rolle, da die Federung den Körper in jeder Position stützt. Stark schwitzenden Menschen empfiehlt sich eine Latexmatratze weniger, da Latex keine Feuchtigkeit aufnimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.